detlev-artelt_SW

Mittelstand holt bei neuen Kommunikationslösungen auf

  • Laut eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft (www.eco.de) profitieren mittelständische Unternehmen in erheblichem Maße von modernen Collaboration-Tools
  • Der Einsatz ist jedoch nur sinnvoll, wenn diese Kommunikationslösungen mobil genutzt werden können, die Zusammenarbeit über eine Plattform erfolgt und gemeinsam zeitgleich Dokumente überarbeitet werden können

Immer mehr mittelständische Unternehmen erkennen die Vorteile von Unified Communications und Collaboration-Tools. Dies ist das übereinstimmende Ergebnis einer Online-Podiumsdiskussion, bei der eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft (www.eco.de) mit Vertretern führender IT-Unternehmen wie Microsoft, Unify, Avaya und NetTask über aktuelle Kommunikationstrends diskutierte. In vielen Chefetagen und Geschäftsführungen sind zwar noch herkömmliche Kommunikationslösungen fest verankert. Im Gegensatz dazu setzen Mitarbeitergruppen und Fachabteilungen zunehmend auf die neuen Kommunikationslösungen. Dies zeigt, dass es innerhalb der Unternehmensstrukturen bereits eine große und stetig wachsende Bereitschaft für Unified Communications und Co. im Mittelstand gibt.

Mittelstand profitiert von neuen Kommunikationslösungen

Zu den Hauptvorteilen für den Mittelstand gehören laut Detlev Artelt, Leiter der eco Kompetenzgruppe Unified Communications, eine Minderung der laufenden Kosten, eine deutliche Steigerung der Produktivität und die Verbesserung des Kundenservices. „Mit Hilfe der neuen Kommunikationslösungen können alle Mitglieder eines Projektteams – Mitarbeiter, Kunden und Partner – ohne größeren Aufwand standortunabhängig zusammenarbeiten und sich permanent austauschen. Mit UC können sie zudem auch alle gleichzeitig auf alle Ressourcen, Anwendungen und Unternehmensinformationen zugreifen, die sie benötigen“, betont Artelt. Dies intensiviere auch den Austausch mit den Kunden, was zu einer größeren Kundenzufriedenheit führe. Als weitere Vorteile nennt Markus Weisbrod von Microsoft eine optimierte Anwenderfreundlichkeit und eine optimierte Usability, welche Effizienz und Mitarbeitermotivation spürbar verbessern. „Bereits in naher Zukunft“, so betont Artelt, „wird der Einsatz von Unified Communications und Co. zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil für mittelständische Unternehmen.“

Fragen nach ROI und Sicherheit

Schon vor der Einführung und Integration neuer Kommunikationslösungen kommen bei den meisten mittelständischen Unternehmen typische Fragen nach dem Return on Invest (ROI) und der Sicherheit der Lösungen auf. Beim ROI steht für mittelständische Unternehmen der "Zeit ist Geld-Faktor" im Mittelpunkt. Arbeiten die Mitarbeiter effizienter, dann rechnen sich neue Lösungen auch finanziell schnell. Beim Thema Sicherheit ist "Made in Germany" ein entscheidendes Merkmal. „Unsere Erfahrung zeigt, dass auch internationale Kunden gerne auf in Deutschland gehostete Lösungen setzen – denn hier gelten die strengsten Privacy-Vorschriften“, betont Jan Hickisch von Unify.

Die Expertenrunde, die sich mit den Fragen rund um neue Kommunikationslösungen im Mittelstand befasst hat, setzt sich zusammen aus Markus Weisbrod (Microsoft), Jan Hickisch (Unify), Uwe Remy (Avaya) und Marco Rutzke (NetTask) sowie Detlev Artelt, der in Personalunion unabhängiger Berater bei aixvox online und Leiter der Kompetenzgruppe Unified Communications des eco e.V. ist.