Netflix & Co. – Totengräber des linearen TVs?

eco audiomagazin 2016-01

Das Internet verändert neben der Arbeitswelt auch viele private Bereiche des täglichen Lebens. Ein Beispiel ist das klassische Fernsehen, denn mit Streamingdienste und Onlinebibliotheken lassen sich audiovisuelle Inhalte zu beliebigen Zeitpunkten abrufen. Die Ablösung vom linearen Programmfluss ist aber nur der erste Schritt, denn das Netz hält auch noch einen Rückkanal vom Zuschauer bereit.

Wie ändert sich durch diese Möglichkeiten die Mediennutzung? Was für weitere Angebote erwarten uns in Zukunft? Und sind Netflix & Co. die Totengräber des linearen TVs? Diese und weitere Fragen haben wir im aktuellen eco audiomagazin vier Fachleuten gestellt. Zu Wort kommen Prof. Dr. Uwe Hasebrink (Hans-Bredow-Institut), Ted Sarandos (Netflix), Jörg Schönenborn (WDR) und Harald A. Summa (eco).

Das eco audiomagazin können Sie hier downloaden oder einfach über iTunes oder direkt via RSS-Feed kostenlos abonnieren.

Und kennen Sie schon die vorherige Ausgabe mit dem Titel „Bezahlen im Netz: Wird Geld auch virtuell?“?

Creative Commons LizenzvertragDas eco audiomagazin steht unter einer CC BY-NC-ND 3.0 Lizenz.

Foto © Xavier Arnau | iStockphoto.com