27.11.2018

All-IP: Ein Internetprotokoll für alle Verbindungen

Unsere tägliche geschäftliche Kommunikation wird immer stärker vom Internet bestimmt. Deshalb ist der Arbeitsplatz der Zukunft kein Ort, zu dem man geht: Wir haben ihn überall dabei, wo wir online sind. Die Zusammenarbeit findet mehr und mehr via Desktop-Sharing und Videokonferenzen statt. Dokumente werden gemeinsam betrachtet und bearbeitet. Das macht die Zusammenarbeit effektiver und spart Zeit.

Möglich macht das All-IP: Statt getrennten Telefon- und Datenleitungen gibt es nur noch einen Anschluss, über den alles auf der Basis des Internetprotokolls übertragen wird. Sprache, E-Mail, Chat und Video-Telefonie werden somit ganz selbstverständlich über dasselbe Datennetz übertragen und ebenso selbstverständlich in einer einheitlichen Oberfläche zusammengeführt.

Die Vorteile von All-IP überwiegen

Die Folgen des Umstiegs auf All-IP spüren Unternehmen sofort: New Work wird maßgeblich durch die Kommunikationsinfrastruktur ermöglicht. Moderne Arbeitsmethoden erhöhen nicht nur die Produktivität, sondern auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Dies ist insbesondere in Hinblick auf die Knappheit von Nachwuchs in verschiedenen Bereichen ein immer wichtigerer Faktor für den Unternehmenserfolg insgesamt.

Auszüge eines Fachbeitrags von Detlev Artelt, Leiter der Kompetenzgruppe Business Communication bei Eurocloud Deutschland_eco e. V., erschienen in der Zeitschrift funkschau, Ausgabe 21, 91. Jahrgang (2018).

All-IP: Ein Internetprotokoll für alle Verbindungen