Kategorienarchiv: Pressemeldungen

Cyberkriminelle nehmen heimliche Weltmarktführer ins Visier

  • eco Verband und Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geben Tipps zum Schutz vor komplexen und zielgerichteten Hacker-Angriffen
  • Gezielte Cyber-Attacken sind Schwerpunktthema der Internet Security Days (ISD) in Brühl am 28. bis 29.09.2017

Über komplexe und zielgerichtete Cyber-Attacken versuchen Cyberkriminelle immer stärker, Know-how der heimlichen Weltmarktführer in Deutschland abzuziehen. „Angreifer verfügen über leistungsfähige und flexibel einsetzbare Angriffsmittel und verbessern ihre Methoden kontinuierlich“, sagt Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Über Advanced Persistent Threats (APTs) – gezielte Cyberattacken – versuchen die Kriminellen, sukzessive in die IT-Infrastruktur der Opfer einzudringen, um über einen längeren Zeitraum möglichst sensible Informationen auszuspähen und dabei so lange wie möglich unentdeckt zu bleiben. Weiterlesen

Zukunft Personal: eco Verband fordert digitalen Wertewandel in der HR

  • Europas HR-Branche setzt im Rahmen der 18. Zukunft Personal auf die Digitalisierung
  • Digitalkompetenz ist die Ressource für die Industrielle Revolution 4.0
  • Personaler als Treiber der digitalen Revolution am Arbeitsplatz 

Digitalkompetenz ist eine der wichtigsten Ressourcen für die vierte Industrielle Revolution: „Es ist heute eine vordringliche Aufgabe des HR-Bereichs, Digitalkompetenz zu fördern. Wir brauchen diese Fähigkeiten, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern“, sagt Lucia Falkenberg, Personalverantwortliche und Leiterin der Kompetenzgruppe New Work im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. Weiterlesen

Blockchain – die Technologie für die Energiewende?

  • Die Blockchain-Technologie könnte in Zukunft direkte Transaktionen zwischen Energie-Erzeugern und -Verbrauchern ermöglichen
  • Blockchain-Geschäftsmodelle erleichtern dezentrale Energieversorgung und fördern die Energiewende
  • Rechtliche Hürden auf dem Weg zum Blockchain-basierten Energiemarkt

Kommt der Strommarkt der Zukunft ohne Stadtwerke, Energieversorger oder Strombörsen aus? „Die Blockchain-Technologie könnte es Energie-Erzeugern und -Verbrauchern ermöglichen, den Besitz von Energie direkt auszutauschen, ganz ohne die heute üblichen Zwischenhändler und Intermediäre“, sagt Dr. Ansgar Steinkamp, Senior Expert von Open Grid Europe im Rahmen des vom networker NRW organisierten ComIn Talks in Essen. „Die Beteiligten könnten dann über die Blockchain direkt miteinander interagieren und mit Strom, Gas und Zertifikaten für erneuerbare Energie handeln.“ Die Blockchain kann dabei als Transaktionstechnologie den Austausch, die Validierung, die Abrechnung und die Dokumentation vereinfachen. Weiterlesen

eco Verband: „Mittelständler riskieren mit unsicheren Webseiten ihre Existenz“

  • Mit unsicheren Online-Auftritten machen sich kleine und mittelständische Unternehmen angreifbar und gefährden die Daten ihrer Kunden
  • eco Verband gibt Tipps für Online-Grundschutz mit kostenlosen Tools wie Siwecos

Mittelständler schützen ihre IT oft schlechter als börsennotierte Konzerne und gefährden so ihr Unternehmen: Viele Handwerks- oder mittelständische Produktionsbetriebe sind sich häufig der Risiken einer schlecht gewarteten IT-Infrastruktur nicht bewusst. Dabei steigt die Bedrohungslage, denken 95 Prozent der Security-Experten laut eco Umfrage*. Rund jeder Dritte (28 Prozent) der Befragten hatte in letzter Zeit mindestens einen Sicherheitsvorfall im Unternehmen. Neben Erpressungstrojanern wie Locky und Betrugsversuchen mittels CEO-Fraud sind unsichere Webseiten ein beliebtes Einfallstor für Cyberkriminelle. Weiterlesen

Löscherfolge bei Kinderpornografie im Internet: Wichtigste Hinweisquelle sind deutsche Beschwerdestellen

  • Löschbericht 2016: BKA erhält 2.721 Hinweise zu kinderpornografischen Web-Inhalten
  • Zentrale Brückenfunktion: 92% aller Hinweise auf kinderpornografische Web-Inhalte kommen von deutschen Beschwerdestellen
  • Jahresbericht der eco Beschwerdestelle dokumentiert erfolgreiche Arbeit

Die Bundesregierung hat gestern den Evaluationsbericht zur Löschung kinderpornografischer Inhalte im Internet für das Jahr 2016 veröffentlicht. Demnach wurden im Jahr 2016 insgesamt 2.721 Hinweise zu kinderpornografischen Inhalten beim BKA statistisch erfasst, bei denen es sich bei 62 Prozent um im Ausland gehostete Inhalte handelte. Einmal mehr beweist der Löschbericht die effektive Arbeitsweise zwischen den Strafverfolgungsbehörden und den deutschen Beschwerdestellen: Die Weiterleitung der gemeldeten Fälle durch die Beschwerdestellen ans BKA konnte 2016 erneut beschleunigt werden und verkürzte sich von 18,8 Stunden (2015) auf 13,3 Stunden im Jahr 2016. Weiterlesen