14.07.2021

Mobilität der Zukunft – Implikationen für die Geschäftsmodelle von morgen

Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Innovative Geschäftsmodelle, neue Konzepte zur intermodalen Mobilität und neue Technologien gestalten den Weg dorthin. Die Verknüpfung von Verkehrsmittel und Internet beschleunigt die Entwicklung immer neuer Mobilitätskonzepte. Durch das autonome Fahren muss Mobilität neu gedacht werden, der Faktor Sicherheit wird sich erhöhen und in vielen Branchen werden neue Geschäftsmodelle entstehen.

Die zunehmende Vernetzung von Fahrzeugen und der Zugriff auf Verkehrs- und Kundendaten lassen zusätzlich neue Geschäftsansätze entlang der Wertschöpfungskette entstehen. Hinzu kommt, bedingt durch diese Entwicklungen ein verstärkter Rollenwechsel vom Piloten hin zum Passagier beim Mobilitätskonsumenten. All diese Faktoren zahlen auf ein neues Verständnis von Mobilität ein.

Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass Modelle, wie z. B. Carsharing, Carpooling und E-Hailing als Alternativen zum eigenen Automobil auf dem Vormarsch sind.

In unserem Webinar „Mobilität der Zukunft – Implikationen für die Geschäftsmodelle von morgen“ haben wir gemeinsam mit Achim Teichert und Marcus Dodt von der Think-Tank-Beratungsgesellschaft #FORTSCHRITT und Martin Kumstel von Uber einen Blick in die Glaskugel gewagt und geschaut, wie sich die Mobilität in Zukunft entwickelt und welche Entwicklungen sich bereits heute andeuten und neuen Innovationen und Geschäftsmodellen den Weg ebnen können.

Bei der Vorstellung der Ergebnisse Ihrer gleichnamigen Studie „Mobilität der Zukunft – Implikationen für die Geschäftsmodelle von morgen“ haben Achim Teichert und Marcus Dodt u. a. verschiedene Verkehrsmittel in unterschiedlichen Siedlungsgeografien auf Ihre zukünftige Relevanz untersucht.  Im Zukunftsszenario hin zu autonomem Fahren zeigen die Ergebnisse gerade im urbanen Raum einen Relevanzanstieg im Bereich der Mikromobilität. Wohingegen der eigene PKW an Relevanz verliert. Im ländlichen Bereich jedoch wird auch in Zukunft das eigene Auto auch weiterhin eine zentrale Rolle spielen.

Beim Aspekt Akzeptanz neuer Mobilitätskonzepte zeigt sich, dass vernetze intermodale Mobilitätslösungen zukünftig einen hohen Stellenwert haben werden und die Befragten bei der Studie angegeben haben, dass dies in der Zukunft ein gängiger Standard sein wird.

Um einen solchen Standard aber auch fern ab von Ballungsgebieten flächendeckend zu ermöglichen, müssen neue Voraussetzungen geschaffen, entstehende Lösungen und Konzepte weiterausgebaut und entsprechend realisiert werden.  Bei unserem Webinar und der inkludierten gemeinsamen Diskussion kristallisierten sich einige Punkte heraus, die für die Mobilität der Zukunft wichtig sind.

Digitale Infrastruktur stärken

Um vernetzte Mobilität und die Verknüpfung intermodaler Mobilität im urbanen und ländlichen Raum zu ermöglichen und entsprechend zugänglich machen zu können, ist eine stabile digitale Infrastruktur und ein flächendeckender Netzausbau unabdingbar.

Digitalisiertes Gesamtsystem etablieren

Gerade um Mobilität gesellschaftlich zu denken, braucht es ein digitalisiertes und stabiles Gesamtsystem. Damit dies dauerhaft funktioniert, ist neben der engen und vernetzten Zusammenarbeit beteiligter Anbieter, eine Art „Systembetreiber“ der digitalen Infrastruktur essenziell.

Plattformökonomie ausbauen

Als Basis zukünftiger Mobilität und vor allem neuer Geschäftsmodelle im Mobilitätssektor gilt die Plattformwirtschaft. Denn nicht das Verkehrsmittel, sondern die Services von Mobiliätsplattformen werde in der Zukunft eine zentrale Rolle spielen.  Dabei wird u. a. das Auto Teil eines großen Systems sein und es wird wichtiger denn je, dass es mit anderen Systemkomponenten vernetzt ist.

Dadurch werden auch weitere Geschäftsmodelle in Form von erweiterten Mobilitätsservices, wie Parking-Apps, Verkehrsleitsysteme oder auch Reiseportale verstärkt in den Fokus rücken.

Daten als wichtiger Antrieb

Daten, Datenverfügbarkeit und der Austausch relevanter Mobilitätsdaten werden zukünftig bei Herstellern, Zulieferern und Anbietern von Mobilitätsservices eine enorme Rolle spielen. Nur wenn Daten gemeinsam genutzt werden können, profitieren die unterschiedlichen Bereiche zukünftiger Mobilität gleichermaßen. Die Datenverfügbarkeit und der Austausch werden neue Konzepte und Geschäftsmodelle rasant vorantreiben und auch erst ermöglichen.

Faktor Datensicherheit und -schutz

Die entstehenden Mengen generierter Mobilitätsdaten, deren Speicherung und Austausch werden neue Angriffsflächen für Cyberkriminelle bieten. Daher sind Datensicherheit und -schutz ein entscheidender Aspekt, der von Beginn an in neue Mobilitätskonzepte eingebunden werden muss. Gerade beim Verkehrsmittel Auto wird es dauerhaft verfügbare Softwareupdates sowie stetig aktuelle Verschlüsselungstechnologien und -protokolle brauchen, um potenziellen Angriffen vorzubeugen.

Die Aufzeichnung des Webinars sowie die komplette Studie „Mobilität der Zukunft – Implikationen für die Geschäftsmodelle von morgen“ zum Download finden Sie in unserem members+ Bereich. Zudem empfehlen wir unseren Leitfaden „Vernetzte und autonome Mobilität“, um tiefer in das Thema einzusteigen, ebenfalls im members+ Bereich verfügbar.

Mobilität der Zukunft - Implikationen für die Geschäftsmodelle von morgen 1