01.09.2022

„Technik kann nur so sicher sein, wie ein Mensch sie sicher einsetzt“

Der Faktor Mensch spielt in der IT-Sicherheit eine zentrale Rolle, sagt Vivien Schiller von der adesso SE im Kurzinterview. Zum Thema spricht sie auch im Rahmen der ISD am 30. September im Phantasialand Brühl. 

Der Faktor Mensch spielt eine fragile Rolle bei der Cyberabwehr, warum ist das so?
(Cyber-)Technik wird von Menschen bedient. Und eine Technik kann nur so sicher sein, wie ein Mensch sie sicher einsetzt. Dabei geht der Mensch oftmals den einfacheren Weg, weil alles andere in unserem Alltag zu anstrengend ist. So kann es schnell kommen, dass ein System sicher ist, aber ein Mensch den Benutzernamen und Passwort auf einen Post it schreibt oder vermeintlichen Helfern (Social Engineers) weitergibt.

Wie schaffen es Unternehmen, ihre Mitarbeiter:innen zu sensibilisieren?
Kontinuität und Spaß. Der Mensch vergisst zu schnell wieder, hinzu kommt noch die Fluktuation. Die Sensibilisierung von Mitarbeitenden darf keine langweilige One Time Show sein, auf die man keine Lust hat und die negativ wahrgenommen wird.

Welche Vor- und Nachteile haben dabei Online-Lernformate?
Ganz klarer Vorteil: Mann kann sehr viel mehr Menschen auf einen Schlag erreichen. Der Nachteil ist der Überfluss an Online Formaten, der oftmals fehlende Austausch und die unterschiedlichen Lerntypen, die dann leider nichts aus solchen Formaten mitnehmen können.

Am 30. September hält Vivien Schiller gemeinsam mit Lisa Reinhardt von q_perior einen Vortrag zum Thema Mindhack oder Mindfuck im Rahmen der ISD am 30. September im Phantasialand Brühl. 

Internet Security Days 2022 27