19.03.2021

Virtuelles Onboarding: Ratgeber von eco und LinkedIn gibt 10 Tipps

„Willkommen an Bord!“ – die ersten Arbeitstage sind entscheidend für nachhaltig zufriedene Mitarbeiter:innen und langfristige Arbeitsverhältnisse. Wie neue Kolleg:innen empfangen werden, das sagt viel aus über die Unternehmenskultur – und hat hohen Einfluss auf Zufriedenheit, Motivation, Produktivität und Mitarbeiterbindung. Doch virtuelle Arbeitsmodelle und Home-Office verändern den klassischen Onboarding-Prozess. Auch zukünftig werden Arbeitsorte und Arbeitszeiten immer freier wählbar sein. „Wenn praktisch alle im Home-Office tätig sind, braucht es gute Vorbereitung, um neuen Mitarbeit:innen einen erfolgreichen Start in den neuen Job zu ermöglichen“, sagt Lucia Falkenberg CPO im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. und Leiterin der Kompetenzgruppe New Work. Als Beispiele für gelungenes Onboarding nennt sie ein unternehmensinternes Buddy-Programm und kontinuierliche Kommunikation.

„Fehlende Übereinstimmung bei den Erwartungen gehört zu den entscheidenden Gründen, aus denen neue Mitarbeit:innen ihren Job wieder verlassen“, sagt Guido Schenk von LinkedIn. Jeder fünfte Mitarbeiter kündigt in den ersten 45 Tagen eine neue Stelle*. Der systemische Onboarding-Plan über 45 Tage von eco und LinkedIn senkt dieses Risiko enorm. Das Whitepaper mit praktischer Hilfestellung steht nun zum Download zur Verfügung.

10 Tipps für einen erfolgreichen Start in den neuen Job

Das von LinkedIn gemeinsam mit eco erstellte Programm steigert das Engagement für die neuen Kolleg:innen und sorgt mittelfristig für eine stärkere Mitarbeiterbindung und höhere Produktivität. Im Ratgeber finden Personalverantwortliche fünf Checklisten, die beispielsweise durch die Vorbereitungsphase vor der Ankunft der neuen Mitarbeit:innen navigieren und helfen, die entscheidenden ersten Tage zu gestalten. Folgende 10 Tipps sollten Verantwortliche dabei berücksichtigen:

  1. Bereiten Sie Meetings und Onboarding rechtzeitig vor der Ankunft neuer Mitarbeiter:innen vor. Vorausschauende Planung zeigt neuen Kolleg:innen, dass Sie sie schätzen und sich auf sie freuen.
  2. Seien Sie für die neuen Mitarbeiter:innen da. Planen Sie in der ersten Woche täglich und anschließend nach Bedarf kurze persönliche Besprechungen mit ihnen ein. So können sie Fragen stellen und wissen, dass sie unterstützt werden.
  3. Unterschätzen Sie nicht, wie wichtig ein Mentorenpgroamm ist. Ernennen Sie eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter aus dem Team zur Mentorin oder zum Mentor, der den Neuling in den ersten Monaten im neuen Job sozusagen an die Hand nimmt.
  4. Geben Sie der neuen Mitarbeiterin oder dem neuen Mitarbeiter nicht das Gefühl, dass sein erster Arbeitstag ein ganz normaler Tag für Sie sei. Begrüßen Sie den/die Neueinsteiger:in stattdessen mit kleinen Aufmerksamkeiten und geben Sie ihm oder ihr das Gefühl, bereits Teil des Teams zu sein.
  5. Beziehen Sie neue Mitarbeiter:innen von Anfang an mit ein. Vermitteln Sie klar und deutlich, wie das Programm der ersten Woche aussieht. So weiß der/die neue Mitarbeiter:in, was auf ihn/sie zukommt.
  6. Kommunizieren Sie der neuen Mitarbeiterin oder dem neuen Mitarbeiter ganz klar Position, Aufgaben und Ihre Erwartungen. Halten Sie diese Punkte schriftlich fest und schlüsseln Sie sie auch mündlich auf.
  7. Überfordern Sie neue Mitarbeiter:innen nicht in strapaziösen achtstündigen Orientierungsveranstaltungen mit einer Fülle an Informationen. Konzentrieren Sie sich auf die wichtigsten persönlichen Trainings und stellen Sie zusätzliches Material bereit, das die neue Mitarbeterin oder der neue Mitarbeiter im Laufe der nächsten drei Monate im eigenen Tempo durchgehen kann.
  8. Kündigen Sie neue Kollegen an und stellen Sie sie den Kollegen vor. So können neuen Mitarbeiter:innen Beziehungen am Arbeitsplatz knüpfen – das ist essenziell für die Integration im Unternehmen.
  9. Die erste Aufgabe kann die wichtigste sein. Stehen Sie neuen Mitarbeiter:innen mit Rat und Tat zur Seite. Bestärken Sie sie, damit sie ihr Rolle erfolgreich ausführen können. Arbeiten Sie zusammen an einer Aufgabe und nehmen Sie sich anschließend Zeit für die Bewertung. Besprechen Sie, was funktioniert hat und was nicht. Klares Feedback am Anfang der Beziehung wird sich langfristig auszahlen.
  10. Organisieren Sie Team-Building-Maßnahmen wie ein Begrüßungsmittagessen, die die Integration der neuen Mitarbeiter:innen in das Team unterstützen. Planen Sie unbedingt Veranstaltungen ein, die das Gemeinschaftsgefühl im Team stärken.

Download Ratgeber von eco und LinkedIn “Onboarding leicht gemacht”

* SHRM, Reducing New Employee Turnover Among Emerging Adults

 

Automatisch gespeicherter Entwurf 79