News

30 Jahre E-Mail in Deutschland (ohne Schriftzug)

E-Mail wird in Deutschland 30 Jahre alt: Logo & Footagematerial zur freien Nutzung

Kaum zu glauben: Am 3. August ist es auf den Tag genau schon 30 Jahre her, dass die erste E-Mail in Deutschland ankam. Empfangen wurde sie von Prof. Michael Rotert, inzwischen langjähriger eco Vorstandsvorsitzender, der 1984 als technischer Leiter der Informatikrechnerabteilung an der Universität Karlsruhe tätig war.

Um Medienvertreter, Mitgliedsunternehmen und Partner bei der Berichterstattung zu unterstützen, haben wir diverses Material zusammengestellt:

  • eine Pressemappe mit ausführlichen Informationen
  • Interviewantworten mit Prof. Rotert in sendefähiger Qualität (Video & Audio)
  • die erste E-Mail als PDF
  • das Logo zum Jubiläum in druckfähiger Qualität

Alles finden Sie auf der eco Webseite zur freien Nutzung zum Download: http://30-jahre-email.de. Weiterlesen

Melanie_Busse

eco Summer in the City

Das eco Sommerfest hat sich als Veranstaltung für das Who is Who der Internetwirtschaft und Bundespolitik in Berlin fest etabliert. Jährlich treffen sich dort die Entscheider aus Wirtschaft und Politik zum Austausch in ungezwungener Atmosphäre. Im Interview erläutert die Office- und Event-Managerin Melanie Busse, warum das Event so beliebt ist.
Weiterlesen

Internet_Security_Days_2014

Abhörschutz gegen NSA und Co.: Sicherheitsexperten fordern breiten Einsatz von Verschlüsselung

  • eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V.: Die Internetwirtschaft ist in Sachen IT-Sicherheit und Abhörschutz gefragt – aber auch Politik und Bürger müssen geeignete Maßnahmen ergreifen
  • Internationales Branchentreffen für Onlinesicherheit: Die Internet Security Days vom 24. bis 25. September 2014 im Phantasialand Brühl; Anmeldung unter: http://isd.eco.de/de/

Spätestens seit den Enthüllungen durch Edward Snowden ist klar: Die Gefahr für deutsche Behörden, Unternehmen und Privatpersonen, von ausländischen Geheimdiensten ausgespäht zu werden, ist noch größer als bislang angenommen. Im Rahmen der Veranstaltung „NSA und jetzt?“ stellte eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. fest: Einen absoluten Schutz vor der Überwachung durch NSA und Co. gibt es nicht. Doch ein breiter Einsatz von Kommunikationsverschlüsselungen kann den Geheimdiensten entscheidende Hürden in den Weg legen. Oliver Dehning, Leiter der eco Kompetenzgruppe Sicherheit, erklärt: „Unser gemeinsames Ziel am Standort Deutschland muss darin bestehen, das systematische und flächendeckende Ausspähen durch Geheimdienste deutlich zu erschweren. IT-Unternehmen sind aufgerufen, Benutzern den Einsatz von Verschlüsselungen mit intuitiv bedienbaren Lösungen so einfach wie möglich zu machen. Gleichzeitig sind aber auch die deutsche Politik und die Bürger selbst gefragt, sich umfassend zu informieren und Verschlüsselungsmaßnahmen konsequent zu nutzen.“ Weiterlesen

bundestag

Netzpolitische Halbjahresbilanz: Aktionismus statt digitaler Masterplan

  • Vorratsdatenspeicherung: EuGH Urteil eindeutig – Bundesregierung uneins
  • Internationale Netzpolitik: Fokus nur auf Deutschland
  • Digitale Infrastruktur: Netzneutralität und Breitbandausbau kommen nicht voran
  • IT-Sicherheit und Datenschutz: EU harmonisiert - Deutschland plant Alleingang

Das Parlament hat sich vergangene Woche in die Sommerpause verabschiedet, rund ein halbes Jahr Große Koalition liegen hinter uns. Was hat sich in diesem ersten halben Jahr im Bereich Internet- und Netzpolitik getan? eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. zieht Bilanz und wirft einen Blick auf die wichtigsten netzpolitischen Entwicklungen und Entscheidungen der vergangenen sechs Monate. Das Fazit von Oliver Süme, eco Vorstand Politik und Recht: „Bislang ist es der Bundesregierung nicht gelungen, ihre im Koalitionsvertrag angekündigten ambitionierten Pläne in Form einer strategischen und kohärenten „Digitalen Agenda“ umzusetzen.“ Zwar fühlen sich in dieser Legislaturperiode so viele Akteure und Ministerien wie nie zuvor für Netzpolitik zuständig. Konkrete Weichenstellungen oder politische Entscheidungen gab es dennoch kaum. Weiterlesen