News

eco Umfrage: Digitale Infrastruktur am Standort Deutschland aus Sicht von Unternehmensentscheidern immer noch nicht spitze

  • Rund ein Viertel der deutschen Unternehmensentscheider ist nach wie vor unzufrieden mit digitaler Infrastruktur an ihrem Firmenstandort
  • Breitbandausbau: Investitionsanreize für Unternehmen besonders interessant
  • Was planen die Parteien? eco macht den netzpolitischen Parteiencheck zum Thema digitale Infrastruktur

Trotz aller politischen Bemühungen und Fortschritte beim Breitbandausbau sehen Unternehmensentscheider aller Branchen in Deutschland nach wie vor Handlungsbedarf bei der Verbesserung der digitalen Infrastruktur. Rund ein Viertel der deutschen Unternehmensentscheider sind unzufrieden mit der digitalen Infrastruktur an ihrem Firmenstandort, so das Ergebnis einer aktuellen repräsentativen Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut YouGov im Auftrag von eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. im März 2017 unter Unternehmensentscheidern durchgeführt hat. „Hochleistungsfähige Internetverbindungen und Netze sind die Grundvoraussetzung für Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit im Zeitalter der Digitalisierung. Die Umfrage zeigt, dass wir hier noch längst nicht am Ziel sind. Der Breitbandausbau bleibt damit das wichtigste Infrastrukturprojekt der nächsten Jahre und muss weiter entschieden vorangetrieben werden“, sagt Oliver Süme, eco Vorstand Politik & Recht. Auch in der der nächsten Legislaturperiode sollte deshalb intensiv über Finanzierungsmodelle, die Rolle des Staates und die erforderliche finanzielle Förderung durch die öffentliche Hand diskutiert werden, so Süme. Ziel müsse sein, dass jeder Haushalt in Deutschland bis 2025 Internet mit einer Geschwindigkeit von 1Gbit/s beziehen kann. Auch für viele Unternehmen ist ein Anschluss an multi-gigabitfähige Netze und die direkte Anbindung an die Glasfaserinfrastruktur alternativlos. Weiterlesen

Umfrage von eco und YouGov: Digitalisierung stärkt deutsche Wirtschaft

  • 68 Prozent der Deutschen glauben an positive wirtschaftliche Effekte der Digitalisierung
  • Deutsche Unternehmen profitieren im internationalen Wettbewerb vom Internet der Dinge
  • Unternehmen in Deutschland müssen sich aus Sicht der Befragten völlig auf die Digitalisierung einstellen

Der Megatrend Digitalisierung hat positive Auswirkungen auf unsere Wirtschaft – das glaubt die Mehrheit der Deutschen. 68 Prozent denken, die Digitalisierung sorgt hierzulande für Wirtschaftswachstum. Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V. und des internationalen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov. Weiterlesen

Harald Summa Portrait Foto Gesicht

„Da ist mehr unternehmerische Courage gefordert“

Trotz positiver Grundstimmung kommt die Digitalisierung in Deutschland eher schleppend voran. Zudem sprechen Skeptiker von dem Verlust von Arbeitsplätzen. Diese Skepsis beruht aber auf einer zu eingeschränkten Wahrnehmung, meint eco Geschäftsführer Harald A. Summa im Interview und erläutert die Chancen der Digitalisierung.
Weiterlesen

Botfrei warnt vor Phishing-SMS

  • Gefälschte SMS stammen angeblich von GMX, der Link führt jedoch auf eine Phishing-Website
  • Smartphone-Nutzer geraten immer stärker ins Visier der Cyberkriminellen
  • Botfrei rät: „Verdächtige Links auch auf dem Handy niemals anklicken“

Zahlreiche Nutzer in Deutschland erhalten zurzeit gefälschte SMS. Diese geben vor, sie stammen vom Freemailing-Anbieter GMX. Doch tatsächlich verbreiten Cyberkriminelle zurzeit massiv diese Kurznachrichten mit dem Ziel, Nutzernamen und Passwörter für das E-Mail-Konto der Kunden auszuspionieren. Einen Hinweis darauf, dass hier Cyberkriminelle am Werk sind, liefern unter anderem die Rechtschreibfehler im SMS-Text: „Ihr Konto wurde im Prufungsprozess nicht freigegeben, Um die Aussetzung zu vermeiden melden Sie sich bitte bei Ihrem Konto an: hxxp://anmelden.gmx-dc.com/“

Weiterlesen

eco Verband und CSA: Manifest für seriöses E-Mail-Marketing

  • 36 Unternehmen unterzeichnen internationale Selbstverpflichtungs-Erklärung für seriöse Serienmails
  • Best Practices für authentische Absender und fälschungssichere E-Mails
  • Empfänger erhalten im Ergebnis seriöse E-Mails, die sie eher anklicken

36 Unternehmen für professionelles E-Mail-Marketing haben sich hohen Standards beim Versand von Serienmails verpflichtet: Die Unterzeichner des „Manifests für seriöses E-Mail-Marketing“ stimmten einer internationalen Erklärung zu, die konkrete Anforderungen an den Versand von Newslettern und Werbemails definiert. Das von der CSA (Certified Senders Alliance) und vom eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. entworfene Manifest umfasst Gesetzesgrundlagen und technische Qualitätsstandards für Serienmails mit mehreren tausend Empfängern. „Mit den von uns definierten, ganz konkreten Maßnahmen setzen die Unternehmen auf vertrauenswürdige Kundenkommunikation per E-Mail“, sagt Dr. Torsten Schwarz, Leiter der Kompetenzgruppe Online-Marketing im eco Verband. „Im Ergebnis erreichen Serienmails und Newsletter viel eher ihre Empfänger.“ Weiterlesen