News

eco Verband und YouGov Umfrage: Rund vier von zehn Deutschen nutzen Mobile Banking

  • Ein Drittel der Befragten nutzt Mobile Banking sogar regelmäßig*
  • Rund 60 Prozent der 18 bis 24-Jährigen erledigen Bankgeschäfte mobil
  • Für Nutzer von Mobile Banking Apps ist Bequemlichkeit wichtigstes Nutzenargument, Sicherheit ist eher nachrangig

Etwa jeder fünfte Deutsche (21 Prozent) nutzt regelmäßig Mobile Banking über eine App auf einem Smartphone, 12 Prozent sogar häufig. Das ist das Ergebnis einer bevölkerungs-repräsentativen Umfrage des eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V. und des internationalen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov. Regelmäßig per App seine Bankgeschäfte zu erledigen ist besonders bei Jüngeren beliebt: Bei den 18 bis 24-Jährigen setzen besonders viele (39 Prozent) regelmäßig auf Smartphone und App fürs Banking und 36 Prozent der 25 bis 34-Jährigen. Bei den über 54-jährigen sind es hingegen nur noch 8 Prozent. Weiterlesen

eco begrüßt Entscheidung der Bundesnetzagentur: Vorratsdatenspeicherung zunächst für alle Unternehmen auf Eis gelegt

Bereits letzte Woche hatte das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen mit einem Beschluss vom 22. Juni 2017 entschieden, dass die Vorratsdatenspeicherung nicht mit dem Recht der Europäischen Union vereinbar ist. Der Internetprovider SpaceNet hatte, unterstützt von eco, bereits im April 2016 Klage erhoben. Heute nun hat die Bundesnetzagentur im Ergebnis entschieden (Az. 13 B 238/17), dass die Spei­cher­pflicht und Höchst­spei­cher­frist für Ver­kehrs­da­ten bis zum Abschluss des Hauptsacheverfahrens für alle Unternehmen ausgesetzt wird. Bis dahin können keine Anordnungen oder Maßnahmen sowie Bußgeldverfahren wegen einer nicht erfolgten Umsetzung der Vorratsdatenspeicherung gegen die verpflichteten Unternehmen eingeleitet werden. Weiterlesen

Hotel, Flugzeug, Bahn – wenn das Internet auf Reisen geht

eco audiomagazin 2017-06

Der Zugang zum Internet gehört für die meisten Menschen heute nicht nur zum Standard, sondern er ist nahezu unverzichtbar. Und das selbstverständlich auch auf Geschäftsreisen und im Urlaub. Aber wie gut klappt das heutzutage? Sind Hotellerie und Gastronomie ausreichend gut ausgestattet? Inwieweit ist ein schneller und sicherer Internetzugang ein Verkaufsargument oder eher ein notwendiges Übel? Und wohin geht hier im wahrsten Sinne des Wortes die Reise?

Das wollten wir für die aktuelle Ausgabe des eco audiomagazins von vier Fachleuten wissen: Zu Wort kommen Christopher Lück (Pressesprecher beim Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e. V.), Andreas Fuhrmann (Stellv. Sprecher Verkehr und Transport bei der Deutschen Bahn AG), Floris Reimbold (Head of Inflight Entertainement und Connectivity Technology bei der Deutschen Lufthansa AG) sowie Lars Steffen (Business Development bei eco).

Das eco audiomagazin können Sie hier downloaden oder einfach über iTunes oder direkt via RSS-Feed kostenlos abonnieren.

Und kennen Sie schon die vorherige Ausgabe mit dem Titel „Digitale Bildung – die Zukunft der Jugend mit dem Internet“?

Creative Commons LizenzvertragDas eco audiomagazin steht unter einer CC BY-NC-ND 3.0 Lizenz.

Foto © cyano66 | iStockphoto.com

Julia Janßen-Holldiek jetzt Director CSA

Julia Janßen-Holldiek leitet ab sofort das operative Geschäft der CSA (Certified Senders Alliance). Damit übernimmt sie die Leitung von Ivo Ivanov, Geschäftsbereichsleiter Professional Services im eco – Verband der Internetwirtschaft e. V., an den sie nun berichtet. Für die CSA war Janßen-Holldiek zuvor rund vier Jahre als Manager Business Development & ISP Relations tätig. Vor ihrer Tätigkeit bei der CSA arbeitete sie als Sales- und Marketing-Managerin für einen internationalen IT-Konzern. Weiterlesen

Schnelligkeit zu Lasten der Gründlichkeit - Einigung beim NetzDG hat negative Auswirkungen auf die Meinungsfreiheit

Die am Freitag von den Koalitionsfraktionen verkündete Einigung über das Netzwerkdurchsetzungsgesetz (NetzDG) beinhaltet nach Ansicht des hinter der Deklaration für Meinungsfreiheit stehenden Bündnisses, dem auch eco - Verband der Internetwirtschaft e.V. angehört,  weiterhin eklatante Mängel und wird die Meinungsfreiheit einschränken. Das hinter der Deklaration für Meinungsfreiheit stehende Bündnis mit zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen, Verbänden und Rechtsexperten richtet einen letzten Appell an die Große Koalition, das fragwürdige NetzDG mit Ausnahme der Pflicht zu inländischen Zustellungsbevollmächtigten nicht zu verabschieden. Weiterlesen