News

Oliver Süme

eco fordert: Leistungsschutzrecht abschaffen, modernes europäisches Urheberrecht entwickeln

zur heute im Bundestag stattfindenden Anhörung über die von Bündnis 90/Die Grünen und der LINKEN geforderten Aufhebung des Leistungsschutzrechts sagt eco Vorstand Politik und Recht Oliver Süme:

„eco hat sich in der Vergangenheit stets gegen die Einführung eines Leistungsschutzrechts für Presseverleger ausgesprochen, da es der Grundidee des freien Informationsaustauschs im Internet widerspricht und ökonomisch – für alle Seiten – nur Nachteile mit sich bringt. Das Leistungsschutzrecht wirkt sich vor allem investitions- und innovationshemmend auf neue Geschäftsmodelle und Start-ups aus.“ eco begrüßt daher den Vorstoß der Opposition das Leistungsschutzrecht durch ein entsprechendes Aufhebungsgesetz endlich außer Kraft zu setzen. „Wir brauchen kein Refinanzierungsmodell für eine Branche, die die Folgen der Digitalisierung zu spät erkannt hat. Wir brauchen eine Debatte um ein modernes und an die Gegebenheiten der digitalen Welt angepasstes europäisches Urheberrecht, das einen sachgerechten Ausgleich der Interessen von Urhebern, Kreativen, Rechteverwertern, Nutzern und den Unternehmen der Internetbranche schafft. Regelungen wie das Leistungsschutzrecht sind hier nicht zielführend“, so Süme. Weiterlesen

Hofmann_Web

Experten diskutieren: Muss der Online-Handel stärker reguliert werden?

  • Nach Ansicht von Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, Leiter der Kompetenzgruppe E-Commerce bei eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V., müssen klare Verhältnisse geschaffen werden
  • Ein Expertentreffen am 16. März 2015 unter Leitung von E-Commerce Experte Hofmann geht unter anderem der Frage nach, wie eine entsprechende Überwachung des Online-Handels ohne Beschränkung der Bürgerrechte aussehen kann

Allumfassende Marktfreiheit im Online-Handel versus Regulierung ist derzeit ein viel diskutiertes Thema in der Branche. Stoßen liberale Verordnungen dort an ihre Grenze, wo es um den Vertrieb unsicherer oder nicht-legaler Produkte geht? Wirtschaft und Politik sehen sich nach wie vor einer ganzen Reihe ungeklärter Fragen zu den Branchenspezifika des E-Commerce gegenüber. Nach Ansicht von Prof. Dr. Georg Rainer Hofmann, Leiter der Kompetenzgruppe E-Commerce bei eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V., müssen hier klare Verhältnisse geschaffen werden. Diesem Thema widmet sich am 16. März 2015 auch ein Expertentreffen in Berlin. Im Rahmen der eco Kompetenzgruppe E-Commerce werden wichtige Einzelaspekte näher beleuchtet und daraus Handlungsempfehlungen erarbeitet. Weiterlesen

botfrei_2014[1]

botfrei.de Jahresstatistik 2014: Wieder mehr Zombierechner am Netz

  • Zahl der infizierten Systeme nimmt 2014 wieder zu
  • 40 Prozent potenzielle Mitglieder eines Botnetzes
  • botfrei.de scannt mehr als 220.000 Rechner

Trotz Aufklärungsarbeit und kostenloser Sicherheitssoftware sind die Zahlen alarmierend: Erstmals stieg im Jahresdurchschnitt 2014 die Zahl der infizierten Rechner wieder auf 40 Prozent. Das ist das Ergebnis der mehr als 220.000 vom Anti-Botnet-Beratungszentrum (www.botfrei.de) gescannten Rechner. Die so genannten „Zombierechner“ können als Teil eines Botnetzes unbemerkt von Cyberkriminellen ferngesteuert und so für den Spam-Versand oder Denial-of-Service-Angriffe genutzt werden. Weiterlesen

landefeld01_quadrat

Netzneutralität: eco betrachtet FCC-Entscheidung als wichtigen Impuls

Die US-Regulierungsbehörde FCC hat gestern für den Plan ihres Vorsitzenden Tom Wheeler gestimmt, Internetzugänge rechtlich neu einzuordnen und auf diesem Weg eine strikte Regelung der Netzneutralität umzusetzen. Die im Jahr 2000 aufgegebene und nun erneut umgesetzte Einordnung von Internetzugängen als Telekommunikationsdienst unter Titel II des Telecommunications Act ermöglicht der FCC eine umfassende Regulierung von Breitbandzugängen, erstmalig sind nun zudem auch die unter Titel III regulierten Mobilzugänge umfasst. Für alle diese soll im Kern gelten: "no blocking, no throttling, no paid prioritization" - d.h. keine Sperrung, keine Einschränkung und keine bezahlte Bevorzugung von Diensten. Weiterlesen