News

BMWi_Gruenbuch_A4_ICv2_RZ03.indd

eco gegen zusätzliche Regulierung digitaler Plattformen

  • TK-Rechtsrahmen muss dringend an digitale Ökonomie angepasst werden
  • Suchmaschinenregulierung gefährdet Geschäftsmodelle
  • Keine nationalen Sonderregeln im Datenschutzrecht

Der Regulierungsrahmen im Telekommunikationssektor ist nicht mehr zeitgemäß. Durch den fortschreitenden Prozess der Digitalisierung entstehen ständig neue Dienste und Angebote im Internet. Solche digitalen Plattformen, beispielsweise im Bereich Onlineshopping oder soziale Netzwerke, werden oftmals anlassbezogen reguliert. Nun ertönt immer häufiger der Ruf nach einer einheitlichen Regulierung. eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. lehnt eine solche pauschale Regulierung digitaler Plattformen ab und fordert stattdessen sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene eine grundsätzliche Anpassung des Telekommunikations- und Telemedien-Rechtsrahmens an die digitale Ökonomie. Dies ergibt sich aus einem aktuellen Positionspapier, das der Verband im Rahmen des Konsultationsverfahrens des Bundeswirtschaftsministeriums über ein „Grünbuch Digitale Plattformen“ eingereicht hat.
„Eine Verschärfung der Regulierung widerspräche allen praktischen Bedürfnissen der digitalen Ökonomie. Sie würde die Bedingungen für die Internetdiensteanbieter wesentlich erschweren, ohne aber zu nennenswerten Verbesserungen für Verbraucher zu führen“, sagt eco Vorstand Politik & Recht Oliver Süme. Eine generelle Anpassung werde einerseits Wettbewerbsverzerrungen abbauen, ohne andererseits zu Einbußen bei Datenschutz- oder Verbraucherrechten zu führen, so Süme. Ein sinnvoller Ansatz sei der Grundsatz der Europäischen Kommission, vergleichbare Dienste grundsätzlich auch vergleichbaren Regeln zu unterwerfen. Weiterlesen

Smartphone before businesschart

FinTechs – (R)Evolution in der Bankenwelt?

eco audiomagazin 2016-09

FinTechs (Financial Services and Technology) sind eine Sparte von Start-ups, die mit disruptiven Geschäftsmodellen in den Geschäftsfeldern von Kreditinstituten und Versicherungen wildern. Einen Schwerpunkt bilden dabei mobile Zahlungssysteme, dazu kommen Kontoverwaltung, Kreditvermittlung oder auch Anlagekonzepte und -strategien. Die jungen Unternehmen treiben mit ihren webbasierten Services die alteingesessenen Banken vor sich her.

Bedeuten FinTechs also eine Revolution oder eher eine Evolution in der Bankenwelt? Mit fünf Fachleuten haben wir im aktuellen eco audiomagazin diese und weitere Fragen erörtert: Zu Wort kommen Claus-Peter Praeg (Fraunhofer IAO), Susanne Krehl (Bundesverband Deutsche Startups e.V.), Thomas Schlüter (Bundesverband deutscher Banken e.V.), Dr. Gamals Moukabary (bonify / Forteil GmbH) und Prof. Michael Rotert (eco).

Das eco audiomagazin können Sie hier downloaden oder einfach über iTunes oder direkt via RSS-Feed kostenlos abonnieren.

Und kennen Sie schon die vorherige Ausgabe mit dem Titel „Alles vernetzt – was bedeutet das Internet der Dinge?“?

Creative Commons LizenzvertragDas eco audiomagazin steht unter einer CC BY-NC-ND 3.0 Lizenz.

Foto © kk-artworks | istockphoto.com

Prof. Michael Rotert

Internet Security Days eröffnet: „IT-Sicherheit muss Chefsache sein“

  • IT-Sicherheit als Führungsaufgabe verankern
  • Mittelstand muss stärker sensibilisiert werden

„Die Geschäftsführung muss das Thema IT-Sicherheit zur Chefsache machen“, fordert Prof. Michael Rotert, Vorstandsvorsitzender von eco – Verband der Internetwirtschaft e. V., anlässlich der Eröffnung der heutigen Internet Security Days (ISD). Speziell im Mittelstand herrscht noch Nachholbedarf, damit dieser nicht weiterhin das bevorzugte Ziel von Cyberkriminellen bleibt. Im Phantasialand Brühl beraten an zwei Tagen Experten aus Behörden, Wirtschaft und Wissenschaft über neue Lösungen und Strategien für Internetsicherheit.

Weiterlesen

Rickert.neu

Brexit stellt tausende Domains britischer Inhaber in Frage

  • eco Verband – Names & Numbers Forum legt Diskussionspapier vor
  • Änderungen bei einigen Top Level Domains wohl unumgänglich
  • Experten definieren Handlungsoptionen

 Das Brexit-Votum hat möglicherweise erhebliche Auswirkungen auf die Domainbranche. Dies ist die Essenz des neuen Diskussionspapiers „Brexit – Challenges for the Domain Industry?“, welches eco – Verband der Internetwirtschaft e. V. vorgelegt hat. Das Paper steht zum Download bereit unter https://numbers.eco.de/downloads.html.

Weiterlesen