30.05.2022

DCES 2022: Drei Fragen an Dr. Helmut Kreiser

Der Data Center Expert Summit 2022 findet am 8.-9. Juni im GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt statt. Das Zentrum betreibt eine der weltweit führenden Teilchenbeschleunigeranlagen für die Forschung – unterstützt vom GreenIT-Cube, den Dr. Helmut Kreiser vom GSI im Kurzinterview vorstellt.

Mit dem GreenIT Cube betreiben Sie eines der leistungsfähigsten wissenschaftlichen Rechenzentren der Welt. Wozu brauchen Sie diese Rechenpower?
Für unsere neue im Bau befindliche Beschleunigeranlage FAIR (Facility for Antiproton and Ion Research) und den dazugehörigen Experimenten werden zur Auswertung der dort durch die Experimente erzeugten Meß-Daten Rechenleistung und Speicherplatz benötigt. Datenmengen im Bereich von TByte/Sec benötigen entsprechende Rechenpower zur Analyse und Verarbeitung, sowie entsprechende Speichersysteme mit Plattenplatz im PByte-Bereich.

Das Kühlsystem ist besonders energieeffizient, wie funktioniert das genau?
Wir verwenden passive wassergekühlte Rack-Rücktüren, die den Luftstrom, der durch die Ventilatoren in den Servern erzeugt wird, kühlen. Dazu verzichten wir auf jegliche zusätzliche Unterstützung von außen liegenden Ventilatoren und Kälteerzeuger. Die Kaltwasser-Erzeugung erfolgt durch Naß-Kühltürme (Verdunstungskälte). Somit benötigen wir im Bereich des Wasserkreislaufs nur Pumpen als Energieverbraucher.

Wo geht die Entwicklung hin, ist der GreenIT Cube ein Vorbild für zukünftige RZ-Bauten?
Der GreenIT-Cube ist ein Beispiel für Entwicklungsmöglichkeiten, Rechenzentren möglichst energieeffizient zu betreiben. In dieser Form kann er als Vorbild dienen. Aber es gibt Entwicklungspotential, um für zukünftige RZ-Bauten noch mehr Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung zu eröffnen. Wir haben Ideen entwickelt, die wir testen wollen.

Dr. Kreiser, vielen Dank für das Interview!

Alle Infos und Anmeldung zum DCES 2022

DCES 2022 Agenda 37