03.06.2022

DCES: Drei Fragen an Torsten Nolting, ABB

Torsten Nolting, ABB Germany, ist Keynotespeaker des Data Center Expert Summits am 9. Juni in Darmstadt. Im Kurzinterview spricht er über Nachhaltigkeitsziele und Wege zum grünen Rechenzentrum.

Herr Nolting, mit fortschreitender Digitalisierung wachsen die Anforderungen an Data-Center rasant, wie äußert sich das genau?
Wir sehen zunehmend die Forderung nach Nachhaltigkeit von Lösungen und Produkten. Und wir nehmen steigende Herausforderungen in Bezug auf Energiedichte und Platzbedarf wahr. Als Technologietreiber sind wir gefordert, diese Anforderungen entsprechend umzusetzen. Bei Produkten und Lösungen mit nachhaltigem Design setzen wir bereits heute Maßstäbe.

Auf jeden Fall steht für uns der Mensch dabei im Mittelpunkt – nur so erreichen wir eine hohe Akzeptanz und damit auch eine hohe Nachhaltigkeit. Unsere Technik überzeugt zudem durch gute Bedienbarkeit, denn wir legen Wert auf eine gewisse Einfachheit im Anlagendesign und in der Planung. Dabei richten wir uns an den Anforderungen des Betriebs- und Wartungspersonals aus, auch unter Berücksichtigung des aktuellen demografischen Wandels. So überzeugt beispielsweise unsere USV Anlage MegaFlex nicht nur durch ihren geringen Platzbedarf und die marktführende Effizienz, sie wurde explizit unter dem Aspekt der unkomplizierten Wartung konstruiert.

Wie unterstützt die Stromversorgung den effektiven Betrieb?

Das ist ein ganz wesentlicher Faktor. Unser Ansatz betrachtet die Planung und die zukünftigen Ausbaustufen gesamtheitlich. Oft erleben wir in frühen Phasen der Gespräche mit Kunden, dass noch keine Klarheit über den Ausbau der Serverräume besteht, was die Planung natürlich ungemein erschwert. Unsere mitwachsende Anlagentechnik kann hier massiv unterstützen und dafür sorgen, dass Nachhaltigkeitsziele trotzdem erreicht werden. Durch einen hohen Vorfertigungsgrad im Werk erreichen wir vor Ort kürzere Errichter- und Inbetriebnahmezeiten und der Kunde eine bessere Kapitalrendite. Mit modularen Systemen spiegeln wir den Ansatz „pay as you grow“ wider und bieten flexible Möglichkeiten, steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Schließlich stellen Verbesserungen bei Betriebs- und Energieeffizienz wichtige Bausteine auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit dar.

Wie weit ist es noch bis zum „grünen“ Rechenzentrum?

Wir sind mit unserem Angebot an die Branche auf einem sehr guten Weg. Mit der vorhandenen Technologie lässt sich durch optimierten Einsatz bereits viel erreichen. Wir gehen den Weg dahin gesamtheitlich und gemeinsam mit unseren Kunden. In unseren Forschungszentren verschieben wir die Grenzen des technisch Möglichen, um ein neues Leistungsniveau zu erreichen, und treiben die Transformation von Gesellschaft und Industrie voran, um für eine produktivere und nachhaltigere Zukunft zu sorgen. Wenn die neuesten Technologien zum Einsatz kommen und die Rahmenbedingungen für die Erzeugung, Nutzung und Weiterverwendung von elektrischer und thermischer Energie optimal in ein Gesamtkonzept eingebunden werden, können wir bereits heute in Deutschland grüne Rechenzentren bauen.

Herr Nolting, vielen Dank für das Interview!

DCES 2022 Agenda 35