24.01.2022

eco Allianz zur Omikron-Welle: Auf leistungsfähige digitale Infrastrukturen ist Verlass

Die Omikron-Welle steht kurz vor ihrem Höhepunkt; bundesweit ist die Inzidenz so hoch wie nie zuvor. Umso wichtiger ist es, dass sich Gesellschaft und Wirtschaft auch jetzt auf leistungsfähige digitale Infrastrukturen verlassen können. Genau dafür setzt sich die unter dem Dach des eco Verbands gegründete Allianz zur Stärkung digitaler Infrastrukturen gegenüber der Politik und Öffentlichkeit ein.

Dazu sagt Dr. Béla Waldhauser, Sprecher der eco Allianz:

„Der Positiv-Effekt der Digitalisierung auf Gesellschaft und Wirtschaft ist auch in der Omikron-Welle klar erkennbar. Digitale Infrastrukturen halten den Laden am Laufen und trotzen damit selbst hochansteckenden Virusvarianten. Während wir in zwei Jahren Pandemie vom Toilettenpapier bis zu Impfstoffen und Coronatests immer wieder Knappheit erleben mussten, ist das Internet eine zuverlässige Ressource, die unseren Lebensstandard deutlich verbessern kann. Das müssen wir uns auch nach der Pandemie immer wieder vor Augen halten.“

Jüngst hatte der DE-CIX, der in Frankfurt am Main ansässige weltweitgrößte Internetaustauschknoten und Mitglied der eco Allianz, für 2021 einen Anstieg des Datenverkehrs um rund 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr vermeldet.

Mit Home-Office und digitalen Konferenzen Klimaziele erreichen

Waldhauser rechnet damit, dass Unternehmen und staatliche Einrichtungen in Deutschland in den kommenden Wochen wieder vermehrt auf Home-Office sowie digitale Bildungsangebote setzen werden und analoge Veranstaltungen oder Konferenzen hin zu internetbasierten Videoformaten verlagern.

Waldhauser: „Ich bin mir sicher, dass wir auch einen erneuten Anstieg des Datenverkehrs gut verkraften werden. Setzen wir jetzt wieder verstärkt auf digitale Anwendungen und Technologien, bekämpfen wir nicht nur das Virus, sondern sorgen auch für mehr Nachhaltigkeit.

So zeigt eine Greenpeace Studie, dass in Deutschland mindestens 1,6 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr eingespart und der Pendelverkehr um etwa 10,9 Milliarden Personenkilometer reduziert werden, wenn Arbeitnehmer:innen – dank digitaler Technologien und Anwendungen – einen Tag in der Woche von zu Hause arbeiten. Laut der Universität Freiburg sparen digitale Videokonferenzen im Vergleich zu regulär stattfindenden Veranstaltungen bis zu 99,5 Prozent CO2 ein.

Baustopp für Rechenzentren gefährdet Wachstum und Wohlstand