eco
20.11.2017

Networking am „Tor zum Osten“

Die städtische Wirtschaftsagentur lädt deutsche IKT-Unternehmen und -Multiplikatoren Anfang Dezember nach Wien ein. Dort hat sich eine interessante IT-Szene entwickelt, wie Werner Theiner, Leiter der eco Geschäftsstelle Süd, weiß. Im Kurzinterview verrät er außerdem, was die Teilnehmer in der Metropole an der Donau erwartet.

Herr Theiner, die Wirtschaftsagentur Wien lädt deutsche IKT-Unternehmen und -Multiplikatoren ein. Was wird die Teilnehmer dort erwarten?

In Wien hat sich eine interessante IT-Szene entwickelt, wozu auch die Wirtschaftsagentur viel beigetragen hat. Neben spannenden Vorträgen steht Business Networking im Vordergrund. Start-ups und „gstandene“ Unternehmen können sich hier austauschen, gegenseitig befruchten und mögliche Kooperation ausloten. Auch für Investoren ist die Veranstaltung bestimmt spannend, um einen Überblick über die Unternehmen zu bekommen – und das in der zweitschönsten Stadt in DACH.

Warum ist aus Ihrer Sicht Wien mit seinen Unternehmen aus den Bereichen E-Health, E-Government und Security so attraktiv?

Das sind absolute Zukunftsthemen. Gerade in diesen Bereichen wird die Digitalisierung viel verändern. Da bei E-Health und E-Government persönliche Informationen im Spiel sind, werden Security-Prozesse ein entscheidender Bestandteil. In Österreich und speziell in Wien sind die politischen Rahmenbedingungen für Start-ups sehr attraktiv. Auch ist Wien als „Tor zum Osten“ ein wichtiger (Zweit-)Standort. Aus diesen Gründen ist Wien eine junge und dynamische Stadt, die viele internationale Fachkräfte anzieht.

Und noch ein kleiner Tipp in eigener Sache! Am 25. Januar greifen wir im Rahmen der Nacht der Netze auch das Thema E-Health auf. Gemeinsam mit Alfons Schuhbeck, IT- und weiteren Unternehmen diskutieren wir über das Thema „Wie digital isst der Mensch?“ Für eco Mitglieder gibt es attraktive Sonderkonditionen. Infos gerne direkt bei mir.

Wie kam der Kontakt mit der Wirtschaftsagentur Wien zustande?

Da wir vom eco sehr gerne angesprochen werden, wenn es darum geht, in- und ausländische Märkte kennenzulernen, wurden wir natürlich auch von der Wirtschaftsagentur Wien diesbezüglich angefragt. Gern arbeiten wir da mit den sehr sympathischen Kollegen aus Wien zusammen.

Im Juni planen wir darüber hinaus eine Business-Networking-Rallye mit Start in Wien über München, Frankfurt und Düsseldorf, bei der wir an jedem Standort hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Medien und Politik zusammenbringen.

Ein spannender Rahmen ist da auch die Zusammenarbeit mit der Automobilbranche. Für die Mitreisenden Unternehmensvertreter stehen für die Strecke ganz spezielle Fahrzeuge von Tesla, BMW und Maserati zur Verfügung. Mehr Infos gern über mich.

Networking am „Tor zum Osten“