13.09.2018

3. Treffen 2018 der Kompetenzgruppe Anti-Abuse

Das 3. Treffen der Kompetenzgruppe Anti-Abuse dieses Jahr fand am 11.09.2018 in Köln statt.

Reporting

Der erste Agenda-Punkt war das neue Reporting System des CERT-Bund für Internet Provider. Dieses wurde den zahlreichen Teilnehmern der nationalen ISPs und Webhoster ausführlich vorgestellt. Exemplarisch für aktuelle Abuse-Trends wurde das Vorgehen beim DNS Open Resolver gezeigt.

In diesem Kontext wurde auch das EU-Projekt SISSDEN ( Secure Information Sharing Sensor Delivery Event Network ) vorgestellt.
Dieses Netzwerk fördert den Austausch von Botnetz-Informationen zwischen Strafverfolgungsbehörden, nationalen CERTs, Netzwerk-Eigentümern, ISPs, KMUs sowie Bürgern. Das Projekts trägt dabei zur Verbesserung der allgemeinen Botnetz-Bedrohung bei.

Quo Vadis DNS?

„Datenschutz an sich eine gute Sache“Zweiter Schwerpunkt auf der Agenda war das Thema WHOIS & die DSGVO.
Referent war der Rechtsanwalt Thomas Rickert, Leiter der Kompetenzgruppe Names & Numbers beim eco e.V., in dessen Themenbereich das Thema WHOIS fällt.

Thomas Rickert berichtete ausführlich über die Änderungen seitens ICANN im Hinblick auf das Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung. Im Anschluss fand zudem eine lebhafter Austausch mit den Teilnehmern des Kompetenzgruppen-Treffens statt. Dabei wurde insbesondere viele Fragen und Unsicherheiten erörtert.

Weitere Themen des Treffens waren Hintergrund-Informationen zu PKV-Spam, ein Update zum Fair-Cryptoming-Paper und die allgemeine Diskussion, wie sich das Abuse-Management insbesondere im Hosting-Bereich langfristig verbessern lässt. Die Verbesserung des Abuse-Managements wird der Schwerpunkt des letzten Treffens im November in Frankfurt sein.

3. Treffen 2018 der Kompetenzgruppe Anti-Abuse Ergänzt wurde das Kompetenzgruppen um ein Networking-Event am Vorabend, bei dem die Teilnehmer auf einer Stadtführung in die Geheimnisse der „kölschen Kölsch-Kultur“ eingeweiht wurden.

3. Treffen 2018 der Kompetenzgruppe Anti-Abuse 1