18.09.2023

Nur 22,5 Prozent der Deutschen nutzen Cloud-Services, um private Medien zu sichern

  • eco Verband gibt 5 Tipps, um Fotos und Dateien mobil sicher zu speichern
  • 57,6 Prozent der Deutschen nutzen keine Cloud-Services und gehen so hohe Risiken ein
  • eco Verband gibt Hilfestellung bei der Auswahl des geeigneten Cloud-Services

Die Deutschen sichern ihre Fotos und Videos vom Familienurlaub oder der Familienfeier im Smartphone nur unzureichend. Nur 22,5 Prozent nutzen Cloud-Services, um private Medien zu speichern, zeigt eine reprĂ€sentative Umfrage unter 2.506 Deutschen des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V. 14,6 Prozent der Deutschen setzen auf die Cloud zum Erstellen von Backups, ihre Handy-Daten sichern dort 17,5 Prozent und 8 Prozent bearbeiten dort gemeinsam Dokumente. Doch die breite Mehrheit (57,6 Prozent) nutzt keine Cloud-Services.

„Cloud-Services sind die beste Option, die eigenen wertvollen Fotos und Videos zu sichern, es gibt eine große Auswahl an zuverlĂ€ssigen Angeboten“, sagt Markus Schaffrin, eco Sicherheitsexperte und GeschĂ€ftsbereichsleiter Mitgliederservices. Cloud-Anbieter speichern die Daten ĂŒber das Internet auf einem Server in einem Rechenzentrum und garantieren dort professionelle Sicherheit und eine hohe VerfĂŒgbarkeit von fast 100 Prozent. „Wird ein Smarthone gestohlen oder geht verloren, sind wertvolle Erinnerungen unwiederbringlich verloren. Wurden Fotos und Videos jedoch vorher in die Cloud ĂŒbertragen, können sie dort jederzeit wieder angeschaut und runtergeladen werden. AusgewĂ€hlte Alben oder Sammlungen können dort auch fĂŒr Familienmitglieder freigegeben werden.“

Markus Schaffrin gibt fĂŒnf Tipps fĂŒr das sichere Speichern von Familienfotos und Videos in der Cloud, damit diese fĂŒr die Ewigkeit bewahrt werden:

  1. Auswahl des richtigen Cloud-Dienstes: WĂ€hlen Sie einen Cloud-Service, der zu Ihren Anforderungen passt. Anbieter wie Google Photos, Apple iCloud, Amazon Photos und Microsoft OneDrive sind beliebt fĂŒr die Speicherung von Familienfotos. Wem eine Speicherung in Deutschland nach Maßgaben der DSGVO (Datenschutzgrundverordung) wichtig ist, der sollte auf deutsche Anbieter setzen wie Strato, Hetzner oder IONOS. Viele Anbieter bieten die Möglichkeit, die Bilder und Videos verschlĂŒsselt abzuspeichern.
  2. Synchronisierung und automatische Backups aktivieren: Stellen Sie sicher, dass Sie auf Ihrem MobilgerĂ€t die automatische Synchronisierung und Sicherung des Cloud-Dienstes aktiviert haben. Dadurch werden Ihre Fotos regelmĂ€ĂŸig in die Cloud hochgeladen, ohne dass Sie daran denken mĂŒssen.
  3. Organisieren und taggen: Nutzen Sie die Organisations- und Kennzeichnungsfunktionen des Cloud-Dienstes, um Ihre Fotos in Alben oder Kategorien zu organisieren. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Fotos spÀter leichter wiederzufinden.
  4. Sicherheit und Datenschutz im Auge behalten: Aktivieren Sie zusĂ€tzliche Sicherheitsmaßnahmen wie die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA), um Ihr Nutzerkonto bei Ihrem Cloud-Anbieter zu schĂŒtzen. ÜberprĂŒfen Sie die Datenschutzeinstellungen und entscheiden Sie, welche Fotos fĂŒr andere sichtbar sein sollen. Bedenken Sie, dass viele Cloud-Anbieter Ihre hochgeladenen Bilder automatisch scannen – nicht in jedem Land sind alle Bilder rechtlich gleich bewertet.
  5. RegelmĂ€ĂŸige Sicherungskopien erstellen: Verlassen Sie sich nicht auf die Cloud als einzigen Speicherort fĂŒr Ihre Familiensammlung. Erstellen Sie regelmĂ€ĂŸig physische Sicherungskopien Ihrer wertvollsten Bilder, etwa auf externen Festplatten, um sicherzustellen, dass diese nicht durch ein technisches Problem bei Ihrem Cloud-Dienst verloren gehen.

 

Klicken Sie auf den Button "Inhalt laden",
um an der Umfrage von eco und Civey teilzunehmen.

Inhalt laden

Download Grafik

Civey hat fĂŒr eco vom 18. bis 21.8.2023 online 2.500 BundesbĂŒrger ab 18 Jahren befragt. Die Ergebnisse sind aufgrund von Quotierungen und Gewichtungen reprĂ€sentativ unter BerĂŒcksichtigung des statistischen Fehlers von 3,4 Prozent (Gesamtergebnis).

Nur 22,5 Prozent der Deutschen nutzen Cloud-Services, um private Medien zu sichern