5 Fragen an… Detlef Persin

Die meisten Vertriebsmitarbeiter fürchten nach wie vor die Akquise

 
Aus der Reihe "Innovative Köpfe" (28)
 

In der Kolumne "5 Fragen an..." interviewen wir regelmäßig innovative Köpfe aus den Bereichen IT-/RZ-Betrieb und Hosting. In dieser Woche stellen wir Detlef Persin aus Wettenberg vor.

Detlef Persin ist Inhaber des Weiterbildungs- und Consulting Unternehmens NAOS. Das Institut ist seit 2007 für Top-Unternehmen aus der ITK Branche und dem öffentlichen Dienst tätig. Persin war über zwei Jahrzehnte in leitenden Management-Funktionen sowie als Mitglied der Geschäftsleitung bei namhaften DAX 30 Unternehmen aus der ITK Branche beschäftigt.

Als Certified DiSG® Trainer legt er besonderen Wert auf die kaufmännische Machbarkeit und einen nachhaltigen Praxisbezug unter Einbezug des Change Managements. Sein Augenmerk liegt sowohl auf der Unterstützung der Anbieter im Channel Vertrieb sowie des Verkaufs an Endkunden über den indirekten Vertrieb. Zusätzlich ist Persin fachlicher Leiter der Arbeitsgruppe IT- und Organisationspraxis von RKW-Hessen, MINT Botschafter und im Steuerungsausschuss von Hessen-IT aktiv tätig.

 
Können Sie sich an Ihre erste Begegnung mit dem Internet erinnern?

Ohhhh ja .....das war keine Begegnung im klassischen Sinne, sondern eher eine technisch orientierte Angelegenheit. Unser Marketing sagte damals: „Warum sollen wir eine Webseite anlegen, wer schaut sich das denn an? Wer kennt schon unsere Webadresse?“ Unsere Kunden, zeigten auch kein Interesse uns im Internet zu finden: „Was sollen wir im World Wide Web, schickt uns doch Prospekte oder gleich euren Vertriebsmitarbeiter“. Keiner konnte damals ahnen, dass wir uns am Anfang einer neuen Zeitrechnung befanden.

 
Welchen Service erbringt Ihr Unternehmen für die Internetwirtschaft?

Durch den Einsatz des Internets in allen unseren privaten sowie geschäftlichen Lebensbereichen, die ja bekanntlich immer mehr verschmelzen, muss auch im Vertrieb ein Change-Prozess vollzogen werden. Es wird immer noch zu technisch verkauft! Wir helfen der ITK Branche durch unser ganzheitliches V4 Training und Consulting Konzept bestehend aus den Themenfeldern Vertriebs-Qualifizierung, -Strategie, -Organisation und Vertriebs-Systeme/-Prozesse mehr Umsatz zu generieren und neue Zielkunden zu gewinnen.

 
Wie sind Sie auf eco aufmerksam geworden?

Da ich seit den 80er Jahren eng mit dem IT-Umfeld verbunden bin ist es fast schon unumgänglich den eco-Verband wahrzunehmen. Dies hat mich dann auch vor einigen Jahren bewogen mich als Referent beim eco-Verband aktiv einzubringen. Diesem ersten Schritt folgten diverse gemeinsame Veranstaltungen mit Hessen-IT und eco als Veranstalter.

 
Ihr Lieblings Buzzword aus dem IT- und RZ-Umfeld?

Smart Data. Wem Big Data nicht ausreicht, kann seine Zuhörer mit einer tiefer greifenden Vision von „denkenden Daten“ beeindrucken. Aber sind Daten von hause aus nicht dumm? Smart sind nur die Analysten, die durch die richtige Interpretation die erwünschten Ergebnisse erzielen. Und das sind immer noch Menschen.

 
Wie sähe für Sie ein Leben ohne Internet aus?

Wahrscheinlich wäre mein Haus so mit Büchern vollgestopft, dass ich die Türen nicht mehr öffnen könnte. Alle Informationen, die wir mal schnell auf dem im Wohnzimmer befindlichen Tablet recherchieren, wären nicht ohne größeren Aufwand zu bekommen. Ansonsten würde sicher alles etwas entschleunigter voran gehen. Im gleichen Verhältnis wie sich unsere Kommunikation über das Internet entwickelt hat, müssen wir lernen mit dem „always online“ umzugehen.