05.02.2019

Safer Internet Day: „Kinder fit & sicher in die digitale Zukunft begleiten“

• Medienkompetenz und IT-Kenntnisse nachhaltig bei Kindern fördern
• Sicherer Zugang für Kids zum Netz
• eco Beschwerdestelle bekämpft seit über 20 Jahren erfolgreich illegale Internetinhalte

Der internationale Safer Internet Day 2019 findet heute am 05. Februar statt. Unter dem Motto „Together for a better internet“ hat die Initiative der Europäischen Kommission wieder weltweit zu Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Internetsicherheit aufgerufen. Auch die eco Beschwerdestelle möchte Kinder und Jugendliche für die Risiken des Netzes zu sensibilisieren sowie Eltern & Pädagogen auf Beschwerdemöglichkeiten aufmerksam zu machen: Die eco Beschwerdestelle klärt im Rahmen des Safer Internet Days bei der Polizei Köln insbesondert über verschiedene Strafbestände oder Rechtsverstöße im Zusammenhang mit Cybermobbing auf.

Gleichzeitig fordert eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. anlässlich des Safer Internet Days, dass die Vermittlung zentraler Kenntnisse zum Umgang mit Informationstechnologien sowie Kompetenzen im Bereich IT-Sicherheit bei Heranwachsenden auch von staatlicher Seite konsequent vorangetrieben wird. „Die Vermittlung von Medienkompetenzen- und IT-Grundkenntnissen muss zum festen Bestandteil der schulischen Ausbildung werden. Es ist unbedingt notwendig, dass alle Kinder und Jugendlichen, gleich welcher Altersstufe oder welchen Bildungsniveaus, zentrale IT- und Medienkompetenzen erwerben und fortentwickeln können. Mit der eco Beschwerdestelle engagieren wir uns aktiv zum Thema Medienkompetenz und bieten Hilfestellungen unter anderem in Form von Elternabenden oder Lehrerfortbildungen an“, sagt Alexandra Koch-Skiba, Leiterin eco Beschwerdestelle.

Sicherer Zugang für Kids zum Netz

Dabei ist in erster Linie auf eine sichere Nutzung und Zugang zum Internet zu achten. Es muss gewährleistet sein, dass sich Kinder im Alltag gefahrenlos durch das Netz bewegen können.
Kinder sollten die ersten Schritte im Internet nicht alleine machen und auch Jugendliche brauchen Unterstützung in der digitalen Welt. Eltern können ihren Kindern Webseiten empfehlen, die speziell für junge Nutzer geeignet sind. Die Kindersuchmaschine www.FragFinn.de etwa bietet nicht nur einen geschützten Surfraum, sie ist auch ein kindgerechtes Internetportal mit Nachrichten und Surf-Tipps.
Auch Jugendschutzprogramme können Eltern dabei helfen, dass Jugendliche nur Inhalte im Internet abrufen können, die für ihr Alter geeignet sind. Anerkannte Jugendschutzprogramme werden beispielsweise unter: www.jugendschutzprogramm.de/download.php zum Download angeboten.

Ältere Jugendliche sollten über Melde- und Hilfsangebote informiert sein, um richtig zu reagieren, sobald Ihnen rechtswidrige Inhalte im Internet begegnen. So nimmt die eco Beschwerdestelle Hinweise zu allen Internetdiensten entgegen: Webseiten, E-Mails, Datenaustauschdiensten, Chats, Newsgroups und Foren. Inhalte melden kann jeder Internetnutzer. Die Juristen der eco Beschwerdestelle prüfen dann, ob der gemeldete Inhalt tatsächlich rechtswidrig ist und ergreifen entsprechende Maßnahmen, damit der Inhalt aus dem Internet entfernt wird. Strafbare Inhalte werden zudem grundsätzlich bei den Strafverfolgungsbehörden angezeigt. Die Bekämpfung von rechtswidrigen Internetinhalten ist darum eine zentrale Herausforderung, die eco seit über 20 Jahren sehr ernst nimmt.“, sagt Koch-Skiba.

eco Beschwerdestelle bekämpft über 20 Jahren erfolgreich illegale Internetinhalte

Seit über 20 Jahren bekämpft die eco Beschwerdestelle erfolgreich illegale Inhalte im Internet. Jeder Hinweis zählt im Kampf gegen rechtswidrigen Content! Wenn Ihnen im Internet Inhalte begegnen, die Sie für rechtswidrig halten, zögern Sie nicht – melden Sie den Inhalt bei der eco Beschwerdestelle.
Alle wichtigen Informationen zur eco Beschwerdestelle und das Beschwerdeformular sind unter beschwerdestelle.eco.de abrufbar.

Automatisch gespeicherter Entwurf 34