03.06.2022

Statement zur Start-up-Strategie der Bundesregierung

Zur heute vorgestellten Start-up-Strategie der Bundesregierung sagt eco Geschäftsführer Alexander Rabe:

„Die heute bekanntgewordenen Pläne des BMWK in Sachen Start-up-Förderung adressieren zurecht zwei wesentliche Faktoren, die insbesondere für die Digitalbranche relevant sind: Mehr Frauen in IT-Berufen und mehr IT-Kompetenz in Deutschland durch verpflichtenden Informatikunterricht ab Sek. 1. Es bleibt zu wünschen, dass diese zentralen Punkte auch mehrheitlich in der Bundesregierung Gehör finden und entsprechend Wege aufgezeigt werden, diese auf Ländereben zielgerichtet umzusetzen. Denn egal, wie viel monetäre Förderung Start-up-Unternehmen der Digitalbranche erhalten: Am Ende ist entscheidend, wer die Unternehmen zum Erfolg führt und da ist der aktuelle Fachkräftemangel im IT-Sektor ein ganz klarer Standortnachteil für Deutschland. Als Verband der Internetwirtschaft begrüßen wir entsprechend, dass sich für mehr Frauen in IT-Berufen und für verpflichtenden Informatikunterricht seitens des BMWK eine starke Stimme zu Wort gemeldet hat.

 

Auch die adressierte Weiterentwicklung der öffentlichen Finanzierungsinstrumente erleichtert es Start-ups in Deutschland zu wachsen, ebenso wie das Thema der Mitarbeiterkapitalbeteiligung seitens des eco Verband begrüßt wird, denn es setzt die richtigen Akzente, um die Wettbewerbsfähigkeit im Start-up-Bereich auch international zu stärken. Ebenso begrüßt eco den Ansatz Start-ups den Zugang zu öffentlichen Aufträgen zu vereinfachen. Die Bundesregierung setzt mit der Start-up-Strategie wichtige Impulse, um die Bedingungen für Start-ups in Deutschland auch in Hinblick auf Funding und Finanzierungsrunden zu verbessern. Für die Innovationskraft des Digitalstandorts Deutschland ist dies unerlässlich, denn insbesondere Green-IT- und Climate-Tech-Start-ups bieten enorme Potentiale und vorhandenes Know-how zur Lösung drängender globaler Herausforderungen. Jetzt kommt es aber vor allem auch auf eine zeitnahe und pragmatische Umsetzung an, denn Digitalisierung wartet nicht auf Deutschland, sondern geschieht jeden Tag, weltweit und nur wer an der Spitze der Entwicklung steht, kann entsprechend von der entstehenden Wertschöpfung nachhaltig profitieren.“

eco unterstützt Petition: „Informatik muss Pflichtfach an Schulen in NRW werden“ 1