29.09.2020

Digitale Dekade: Internetwirtschaft ist Teil der Lösung

  • eco Umfrage: Mehrheit der Deutschen (56%) sieht große Klimaschutzpotenziale in digitalen Technologien und wünscht sich Digitalministerium (52%)
  • Politik und Wirtschaft müssen digitale Herausforderungen gemeinsam angehen
  • Digitalpolitik braucht Masterplan und eigenes Ressort im Kabinett
  • Altmaier: GAIA-X als Blaupause für gemeinsame Bewältigung globaler Herausforderungen

Berlin, 29. September 2020 – Der durch die Covid-19 Pandemie ausgelöste Digitalisierungsschub der letzten Monate hat gezeigt, welch enorme Lösungspotenziale digitale Technologien und Dienste für die Bewältigung zahlreicher gesellschaftlicher Herausforderungen bieten. Dies betonte eco Vorstandsvorsitzender Oliver Süme heute anlässlich des Netzpolitischen Jubiläumsforums im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums von eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. in Berlin.

So sehen beispielsweise inzwischen die meisten Deutschen (56 %) große Chancen für die Verbesserung von Energie- und Ressourceneffizienz durch die Digitalisierung. Dies belegt eine aktuelle Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag von eco.

Um diese Potenziale für den Wirtschaftstandort Deutschland zu adressieren, brauche es aber eine bessere Koordinierung digitalpolitischer Initiativen in der Bundesregierung, fordert Süme. „Digitalisierung ist ein Querschnittsthema und braucht einen Masterplan.“ Dies sieht auch die Mehrheit der Deutschen so. 52 % sind der Meinung, dass die Bundesregierung in der nächsten Legislaturperiode endlich ein Digitalministerium einrichten müsse.

In diesem Zusammenhang appellierte Süme auch an die Politik, gemeinsam mit der Wirtschaft ganzheitliche Lösungsstrategien zu entwickeln und weniger in Silos zu denken: „Wir müssen dahinkommen, Herausforderungen ganzheitlich zu denken und gemeinsame Lösungen zu entwickeln, die sowohl der Gesellschaft, als auch der Wirtschaft und dem Digitalstandort Deutschland nützen“, so Süme weiter. Auch hier könne ein Digitalministerium helfen, die Fäden zusammenzuhalten und den koordinierenden Überblick über die zahlreichen digitalpolitischen Fragestellungen und Initiativen in den unterschiedlichen Ressorts zu halten.

Ein positives Signal sei in diesem Zusammenhang die von Bundeswirtschaftsminister Altmaier ins Gespräch gebrachte Allianz von Gesellschaft, Wirtschaft und Staat für Klimaneutralität und Wohlstand, sowie die gemeinsam mit der Wirtschaft auf den Weg gebrachte Initiative GAIA-X zum Aufbau einer europäischen Dateninfrastruktur.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sprach sich in diesem Kontext ebenfalls für einen intensiven Dialog zwischen Wirtschaft und Politik zum Thema Nachhaltigkeit und Digitalisierung aus: „Mit dem Projekt GAIA-X schaffen wir jetzt erstmals die Grundlagen für ein wettbewerbsfähiges Ökosystem europäischer digitaler Infrastrukturen, das auf europäischen Werten und Sicherheitsstandards „made in Europe“ basiert und die digitale Souveränität sowie die internationale Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft, insbesondere des Mittelstands, gewährleistet“, so Altmaier. „Das Projekt wäre ohne den intensiven Austausch und die enge Zusammenarbeit mit Internetunternehmen und Internetverbänden wie dem eco, aber auch den Anwenderbranchen nicht realisierbar gewesen. Und es zeigt eindrucksvoll, was gelingen kann, wenn Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen an einem Strang ziehen.“

Download der Pressemitteilung

Netzpolitisches Forum 2020 2